Die heiratende Hutmacherin

Ein wenig Lampenfieber hatte ich schon. So ein Junggesellinnenabschied ist für mich nun nicht wirklich alltäglich. Ist es glaube ich sogar für keinen Mann. Aber schon bei der Vorbegehung der Strecke war mir eigentlich klar, dass es eine lockere Angelegenheit wird. Sollte es schließlich auch werden.

Was mich als Fotografen besonders begeistert hat, war die Tatsache, dass die Mädels mich nicht als “den Fotografen” wahrgenommen haben und ich so die Art Fotos machen konnte die ich selbst am meisten mag. Momentaufnahmen. Also ein riesiges Danke an euch Mädels! Ohne euer Quant Chaos und ohne die schöne Planung von Aufgaben etc. wäre das so nicht möglich gewesen. Es hat zwar länger gedauert als geplant, dafür aber auch länger Spaß gemacht. Ich hatte den jedenfalls.

Alles Gute für die Hochzeit und euch beiden alles Gute für die Zukunft!

Schreibe einen Kommentar