Jana & Marius

So langsam kommen die Hochzeiten auch in meinem Freundeskreis an. Ich zitiere zu Beginn ein Telefongespräch zwischen Marius (Bräutigam) und mir:

"Ich wollte dich fragen Krrrchhhh..rrr...ffff....tut tut tut"

"Sorry die Verbindung war wohl weg, was war noch?"

"Ich wollte dich fragen ob ... tut tut tut"

"Was willst du?"

"OB DU MEIN TRAUZEUGE WERDEN WILLST!"

Tja so begann der Spaß. Ich hatte und habe zwar keine Ahnung was da so auf mich zukommt und noch zukommen wird, denn kirchlich wird erst noch geheiratet, aber ich bin zuversichtlich, dass alles glattläuft. Nicht zuletzt auch wegen guter Zusammenarbeit mit der Trauzeugin, Stress bis zum Vorabend und es lief alles reibungslos. Chaka.

Nachdem der Junggesellenabschied (wie oft dieses Wort in letzter Zeit auf diesem Blog gefallen ist...) komplett verregnet war, hatten wir alle unheimliches Glück mit dem Wetter zur Hochzeit. Im Standesamt hat man wenig davon mitbekommen, nicht zuletzt weil die Standesbeamtin recht frostig gegenüber einem Freund war, dem ich meine Kamera in die Hand gedrückt habe, da ich ja schließlich stillsitzen musste. Seine Laufwege entsprachen wohl nicht gänzlich der Absprache. An der Stelle noch mal: Saubere Arbeit David! Sehr kompetent gemacht, die Kamera mit dem Objektiv ist nicht einfach zu handlen!

So Abschließend: Im April gehts in Runde 2, bis hierhin aber erstmal danke an alle Beteiligten! Euch beiden, Marius & Jana, alles Gute!

Junggesellin a.D. Regina

So langsam kommen die Hochzeiten auch in meinem Freundeskreis an. Ich zitiere zu Beginn ein Telefongespräch zwischen Marius (Bräutigam) und mir:

"Ich wollte dich fragen Krrrchhhh..rrr...ffff....tut tut tut"

"Sorry die Verbindung war wohl weg, was war noch?"

"Ich wollte dich fragen ob ... tut tut tut"

"Was willst du?"

"OB DU MEIN TRAUZEUGE WERDEN WILLST!"

Tja so begann der Spaß. Ich hatte und habe zwar keine Ahnung was da so auf mich zukommt und noch zukommen wird, denn kirchlich wird erst noch geheiratet, aber ich bin zuversichtlich, dass alles glattläuft. Nicht zuletzt auch wegen guter Zusammenarbeit mit der Trauzeugin, Stress bis zum Vorabend und es lief alles reibungslos. Chaka.

Nachdem der Junggesellenabschied (wie oft dieses Wort in letzter Zeit auf diesem Blog gefallen ist...) komplett verregnet war, hatten wir alle unheimliches Glück mit dem Wetter zur Hochzeit. Im Standesamt hat man wenig davon mitbekommen, nicht zuletzt weil die Standesbeamtin recht frostig gegenüber einem Freund war, dem ich meine Kamera in die Hand gedrückt habe, da ich ja schließlich stillsitzen musste. Seine Laufwege entsprachen wohl nicht gänzlich der Absprache. An der Stelle noch mal: Saubere Arbeit David! Sehr kompetent gemacht, die Kamera mit dem Objektiv ist nicht einfach zu handlen!

So Abschließend: Im April gehts in Runde 2, bis hierhin aber erstmal danke an alle Beteiligten! Euch beiden, Marius & Jana, alles Gute!

Unverhofft passiert schon mal

Erst 40 Jahre Cafe Kittel, dann Tour de France in Aachen. Da sind nette Menschen da draußen in Aachen. Merci Anna und die WG dudettes und alle anderen! Hat Spaß gemacht. Ihr habt da ne richtig schöne WG. Sehr sympathisch und einladend. Danke dann auch für die Einladung zum Tour de France gucken, ich mein, wann fährt die schon am eigenen Fenster vorbei. Dann kann man sich das auch mal geben, auch wenn mich Radsport ansonsten herzlich wenig interessiert. Hat mich jedenfalls gefreut euch alle kennenzulernen. Bis die Tage!

Die heiratende Hutmacherin

Ein wenig Lampenfieber hatte ich schon. So ein Junggesellinnenabschied ist für mich nun nicht wirklich alltäglich. Ist es glaube ich sogar für keinen Mann. Aber schon bei der Vorbegehung der Strecke war mir eigentlich klar, dass es eine lockere Angelegenheit wird. Sollte es schließlich auch werden.

Was mich als Fotografen besonders begeistert hat, war die Tatsache, dass die Mädels mich nicht als „den Fotografen“ wahrgenommen haben und ich so die Art Fotos machen konnte die ich selbst am meisten mag. Momentaufnahmen. Also ein riesiges Danke an euch Mädels! Ohne euer Quant Chaos und ohne die schöne Planung von Aufgaben etc. wäre das so nicht möglich gewesen. Es hat zwar länger gedauert als geplant, dafür aber auch länger Spaß gemacht. Ich hatte den jedenfalls.

Alles Gute für die Hochzeit und euch beiden alles Gute für die Zukunft!

Dünenhocker

„Willst du den Hocker mitnehmen?“

Ja wieso eigentlich nicht. Der Vorteil an so einer Familienreise nach Holland ist ja, dass die Autos immer größer werden. Vielleicht fehlten den Lütten ein paar Sandförmchen, aber hat man die selbst am Strand als Kind wirklich gebraucht? Ich finde so einen Hocker da erheblich nützlicher. Fanden übrigens auch die Passanten und restlichen Sonnenanbeter.

Alle Jahre wieder zieht es Familie und Freunde in das gleiche Häuschen direkt hinterm Deich. Das schöne ist, es werden immer mehr; vor allem mehr kleine Menschen. Ruhe hat man in der Deichkita zwar selten, aber in den meisten Fällen ist es doch – seien wir mal ehrlich – angenehmer Trubel. Dank richtig gutem Wetter 4 Tage ohne Fernsehen und Internet.

In den Hauptrollen: Sina & Stephan & Fiona, Steffi & Thorsten & Sophie & Tim, Regina & Jan. Bis zur Fortsetzung! Danke ihr Hasen, war mal wieder ein schöner Urlaub!

Lis

Man kennt sich seit Jahren. Man sieht sich nach Jahren. Schön, dass du in Aachen warst, schön, dass wir beide Zeit hatten. Ich komme jedenfalls gerne auch mal nach Köln. Da kenne ich nämlich kaum schöne Ecken. Ich mag schöne Ecken (oder Kanten?) und freu mich immer über neue. Ansonsten richtig schön dich noch mal gesehen zu haben. Umso schöner natürlich direkt ein paar Bilder gemacht zu haben. Ich mag das herzliche und ergreifende Lachen, ehrliches Lachen ist immer schön. Immer. Egal wie du das auf Bildern findest, nicht damit aufhören.

Aber auch ohne Lachen empfinde ich dich als sehr ehrlich vor der Kamera. Hat Spaß gemacht.

Bis die Tage Lis! Das mit Köln steht für mich.